Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Betrug und Diebstahl

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
AndyNguyen




Geschlecht:
Alter: 62
Anmeldungsdatum: 18.11.2009
Beiträge: 2475
Wohnort: Berlin u. Hai Phong


australia.gif

BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 12:24    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Warum mus daran etwas faul sein?

Schon der Gemischtwarenhändler aus meiner Jugendzeit erklärte mir mal, dass jedes Produkt mir einer Gewinnspanne von weniger als 100% für in unteressant sei.

_________________
Ai làm nấy chịu
(dt.: Jeder ist für seine Taten selbst verantwortlich)

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Catinat
Gast










BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 12:32    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« honro2009 » hat folgendes geschrieben:


Vielleicht sollten wir das Portal/Forum mehr dazu nutzen Vietnam Touristen Tipps zu geben. Einfache Fragen werden hier oft wie Kaugummi lang gezogen und mit Allgemeinplaetzen bedient. Ich habe ja nichts gegen eine Diskussion zwischen Wenigen in diesem Forum, aber darueber vergisst man die, die das erste Mal nach Vietnam kommen.


Nichts gegen Tipps für Touristen. Ruhig mehr.

Dies ist aber in erster Linie ein „Diskussionsforum“ hier.

Mich persönlich interessieren Tipps für Touristen, Tipps, die ich wie gesagt allgemein für wichtig halte, fast überhaupt nicht. Alles was zur Sparte „Reisen“ gehört , liegt bei mir zum Beispiel nur am Rande.

Mich interessiert, wie ich mit Hilfe der Erfahrungen von Forumsmitgliedern mein LEBEN zwischen Vietnam und Deutschland , zwischen Vietnamesen und Deutschen, gestalte. Und die Fragen und Antworten dazu sind sehr vielgestaltig und bedürfen der Klärung aus verschiedenen Perspektiven.

Und die Lösungsformen existenzieller Fragen zum Leben, Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, zur Schule, zu den Ämtern , zur Freizeitgestaltung und zur allgemeinen Mobilität in Städten und auf dem Land etc. finde ich für mich wichtiger als Wetter in Nha Trang, die Felsen in der HaLong Bay oder Phu Quoc Resorts.

Natürlich kenne ich auf Anhieb die Geschäfte im Zentrum Saigons, wo ich 20.000 Dong für die Wasserflasche bezahlen müsste, wo nur 12.000 und wo 10.000. Die hier aufzulisten, das kann es doch nicht sein.

Eine Diskussion mit verschiedenen Erfahrungen über „Markt“ im Kleinen und im allgemeinen in Vietnam erschließt für alle wissensbegierigen Touristen m.E mehr vom Land und vom Leben und den Vorstellungen und den Vorgehensweisen der Landesbewohner.

Zum Beispiel, daß die zum Zweck der Diskussion zugespitzten Threadbegriffe „Betrug und Diebstahl „nicht so einfach anzuwenden sind bzw. dem Touristen ohne Hinterfragung ein falsches Bild von den Menschen des Landes geben können, Menschen, die in konkreten Fällen nur Marktgesetze anwenden.

Nichts gegen Tipps für Touristen. Ruhig mehr.

Grüße, Catinat

Online    
Cetan
Gast










BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 13:45    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« AndyNguyen » hat folgendes geschrieben:
Warum mus daran etwas faul sein?

Schon der Gemischtwarenhändler aus meiner Jugendzeit erklärte mir mal, dass jedes Produkt mir einer Gewinnspanne von weniger als 100% für in unteressant sei.


Nun soll ja ruhig der Endverkäufer Gewinn aus seiner verkauften Ware erzielen, nur wäre es mal interessant, wie der tatsächliche Einkaufspreis des hier beschriebenen Produktes sowohl in Deutschland als auch in Schweden aussieht. Ich denke mal, dass der Apotheker in Schweden, der das Medikament für 9,- € statt der hiesigen 45,- € verkauft, dabei immer noch einen guten Schnitt macht und garantiert nichts aus der eigenen Tasche "zubuttert"! Und jetzt kommt es auf den Einkaufspreis für das Produkt in beiden Ländern an: Ist der gleich oder zumindest die Differenz nicht gar zu gross, handelt es sich beim deutschen Endverkaufspreis schlicht und einfach um Wucher! Aber wie gesagt: Wir sind ja so blöd und lassen uns alles gefallen!

Cetan

Online    
nguoi yeu cua Phuong
Gast



Geschlecht:
Alter: 48
Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 425
Wohnort: Oberwiesenthal


germany.gif

BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 14:59    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Courti » hat folgendes geschrieben:
Die Sache mit dem Taxi hätte ich nicht so hingenommen,
auch wenn es nur 2 Euro sind.
Ich als Vieltaxifahrer will mich auf meinen Fahrer,
dem ich ja hilflos ausgeliefert bin auch verlassen können.


Es war ja nicht unser persönlicher Fahrer. Von zu Hause ins Zentrum sind wir immer mit derselben Firma gefahren, die grünen Autos. Weiss jetzt nicht mehr wie die Firma heisst. Da ist ein Platz von denen in der Nähe von Omas Haus.

Zurück war es halt manchmal etwas schwierig. Das eine Mal haben wir halt das falsche Taxi herangewunken. Schwarzer Nissan, gehörte wohl zu keinem grösserem Taxibetrieb. Mehr einer der für sich privat fuhr.

Jetzt sind wir natürlich schlauer.

MfG

Matthias und Phượng

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Waldo
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 24.05.2008
Beiträge: 378
Wohnort: Hamburg


germany.gif

BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 15:36    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Taxifahrer sind halt keine "Kinder von Traurigkeit". Ist überall so, schon mal garnicht, wenn sie keiner größeren Zentrale angeschloßen sind!
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchenSkype Name    
Sandy
Gast










BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 16:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Also, ich denke schon, daß man als Weißhäuter in Vietnam (Tourist oder nicht Tourist) durchaus "übers Ohr gehauen" wird. Wie schon bereists gesagt sicher nicht mehr als an der italienischen Riviera oder sonst wo, aber es passiert halt.

Dieses Land hat nun mal für unsere deutschen Verhältnisse grundlegend niedrige Preise. Und wenn man dann als Tourist nach einem 3wöchigen Urlaub heimkehrt und feststellt daß man alles in allem nur geringfügig weniger bezahlt hat als an der Riviera, dann fragt sich sicher der ein oder andere Tourist, wo das Geld geblieben ist und warum man so viel bezahlen "mußte". Klar, es stimmt daß man sich als Tourist stets auf einem solchen Kostenplateau befindet. Auch der Pauschalurlauber in Nepal bezahlt solche Preise, der Rucksackreisende evt etwas weniger, aber immer noch bedeutend mehr als ein Einheimischer. Das ist doch selbstverständlich und sollte auch jedem deutschen Touristen klar sein. Ich lebe in Köln auch billiger als der japanische Tourist in der Kölner Altstadt. Müßig, weiter drüber zu diskutieren.

Aber Betrug gibt es durchaus. Sicher absolut öfter uns Ausländern gegenüber, aber auch den Einheimischen. Bloß wissen diese sich besser durchzusetzen (sprachlich schon alleine), weil sie wissen wie es eigentlich laufen sollte. Viele Ausländer haben doch weniger Durchblick, auch wenn sie schon lange hier leben, ich sehe es an meinen Arbeitskollegen, und auch an mir. Die allermeisten Expats (so nenne ich mal die Nichttouristen) können die Sprache immer noch nicht oder nur bröckchenhaft. Gehen zwischen ihren Expat-Restaurants und Butcheries hin und her... Wohnen in An Phu oder Phu My Hung in ihren Wohntempeln... und freuen sich, wenn sie mit ihrem Moped bei einem Straßenreparatuer "nur" 80 tsd Dong bezahlen. Sicher wenig. Aber bedeutend mehr als jeder Einheimische zahlt.
Auch meinem Viet-Bekannten passieren ähnliche Dinge, aber er setzt sich dann mit den VErkäufern auseinander und weiß, wo er sonst hingehen soll. Mir zB fehlen dann die Sprachkenntnisse. Obwohl ich mir einbilde, inzwischen in Saigon die "richtigen" Orte zu kennen, werd auch ich sicher sehr oft "ausgenommen". Ich habe mir nun angewöhnt, jedesmal wenn ich etwas brauche, eine SMS an meinen vietnamesischen Bekannten zu schicken ind er Hoffnung er hat Zeit und liest und antwortet... oftmals sagte er dann, der Preis sei ok, das würde er auch zahlen, das sei kein Nepp. Dann freue ich mich natürlich.

Die Sache mit einem Taxi ist mir auch passiet, in Saigon mit May Linh, eine durchaus renomierte Taxigesellschaft, die ich eigentlich mit Vorzug wähle, falls ich mal mit dem Taxi fahre, was inzwischen selten vorkommt. Aber ich mußte mit viel Gepäck zur Arbeit und rief ein Taxi. Nun kenne ich den Weg zur Arbeit in- und auswendig, und meine Firma ist alles andere als unbekannt in Saigon. Aber er fuhr mit mir Sightseeing durch Saigon. Offenkundlich daß ich kein Tourist bin (weil ich eine Dienstuniform trug) und garantiert den Weg kannte. Ich fragte, wo er denn hinführe, er sagte, okay okay okay, khong sao... Später nach einiger Zeit und einigem Nachfragen war ich echt genervt und pampte ihn an, daß er mich bitte unverzüglich zur Arbeit bringen sollte, ich sagte ihm schon wo er abbiegen sollte, aber er sagte nur "okay okay i know i know..., ich rief sogar den Wachtypen an unseren Firmentor an, der das alles auf vietnamesisch zu ihm sagen sollte... der hat sich später den Taxifahrer vorknöpfen wollen, aber jener fuhr schleunigst davon - nachdem ich ihm anstatt der auf dem Taxameter stehenden 115.000 Dong nur die üblichen 45.000 zahlte. Seit je her zahle ich mit dem Taxi für diese Strecke mit May Linh zwischen 42.000 und 45.000 Dong. Ich hab diesem Taxifahrer einfach nicht mehr gegeben, aber weil ich es wußte. Ein Tourist weiß sowas ja nun nicht, er kann sich ungerecht behandelt fühlen oder es einfach hinnehmen, da sind die Häute ja unterschiedlich dick. Aber ein Fremder kann nirgends mehr ausrichten. Wie auch.

Aber auch in Köln und London und hier und da und dort ist mir ähnliches auch schon passiert, da ist Vietnam sicher keine herausstechende Ausnahme.

Daß Touristen meistens nur einmal nach Vietnam kommen, das hat auch meine Firma bei einer Umfrage festgestellt. Aber ich denke, das liegt garantiert weniger daran daß sich die Touristen betrogen fühlen. Viel eher liegt es daran, daß es hier wenig wirkliche Sehenswürdigkeiten oder Orte gibt wie anderswo. Und selbst wenn man nur Strandurlaub machen will, so trifft die vorher von jemandem bereits geschriebene Tatsache voll ins Schwarze, daß der Tourismus oder die Gastfreundschaft halt noch immer nicht wirklich professionell gastfreundlich ist. Die Viets finden vielleicht nichts dabei oder für sie ist ein solches Verhalten evt "normal", keine Ahnung, aber die Touris wollen anderes - und in der Dom Rep oder in Antalya oder Thailand bekommen sie was sie wollen. Da muß Vietnam noch etwas dazulernen und sich ändern.

Online    
Cetan
Gast










BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 16:40    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Sandy » hat folgendes geschrieben:
...Viel eher liegt es daran, daß es hier wenig wirkliche Sehenswürdigkeiten oder Orte gibt wie anderswo. Und selbst wenn man nur Strandurlaub machen will, so trifft die vorher von jemandem bereits geschriebene Tatsache voll ins Schwarze, daß der Tourismus oder die Gastfreundschaft halt noch immer nicht wirklich professionell gastfreundlich ist....


Hallo Sandy!
Es gibt weniger Sehenswürdigkeiten in Vietnam als anderswo? Dann kennst du ein anderes Vietnam als ich! Das ganze Land ist sehenswürdig. Muss denn ein Mensch auf Reisen ständig irgendwelche touristischen "Highlights" vorgesetzt bekommen, damit er etwas sehenswert findet? Ist es nicht das Land oder eine Region als Ganzes, die es sehenswert machen?
Mir persönlich sind ein aufrichtiges Lächeln oder ein nettes Wort im "fremden" Land wichtiger als die aufgesetzte Maske von Freundlichkeit, hinter der sich das professionelle, rein materiell gesteuerte Tourismusgeschäft verbirgt! Diese vermisste professionelle Gastfreundlichkeit hat nur finanzielle Hintergründe, die wirkliche Gastfreundlichkeit jedoch kommt vom Herzen der Menschen. Beides sollte man nicht verwechseln!

Cetan

Online    
Cathrin
Gast










BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 17:42    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Sandy » hat folgendes geschrieben:
Viel eher liegt es daran, daß es hier wenig wirkliche Sehenswürdigkeiten oder Orte gibt wie anderswo.

Ausser deinem Arbeitsweg scheinst du noch nicht viel von Vietnam mitbekommen zu haben.

« Sandy » hat folgendes geschrieben:
aber die Touris wollen anderes - und in der Dom Rep oder in Antalya oder Thailand bekommen sie was sie wollen. Da muß Vietnam noch etwas dazulernen und sich ändern.

Um Himmels Willen! Bettenburgen mit AI und eine zubetonierte Kueste. Das ist doch der blanke Horror!

Online    
Sandy
Gast










BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 17:45    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Cetan,

du hast mich auf ganzer Linie mißverstanden.

nicht >>ich<< rede so, es sind die Menschen, die dieses Land besuchen, die so empfinden. Bitte, beschuldige mich nicht, ich würde dieses Land in falschen oder halbgeschlossenen Augen sehen. Ich lebe auch bereits sehr lange hier und bin immer noch hier, wäre ich es, wenn das, was ich vorher schrieb, MEINE Meinung wäre?

Touristen sehen es so. Du hast völlig recht, es ist schade, daß sie das "wahre Gesicht" nicht sehen. Aber was bleibt ihnen übrig, wenn sie tagtäglich Mo bis Fr im Büro sitzen und einmal Urlaub haben und dann für 2 oder 3 Wochen - sagen wir mal - nach Vietnam kommen. Sie sehen genau das, was ich beschrieb. Es ist nicht meine Meinung, ich sage es nur.

Und es bleibt so, die Mehrheit der Touristen sagen, sie werden das nächste mal nicht mehr hierherkommen. Ich trichter es denen ja nicht ein.
Und oftmals vermisse auch ich das freundliche entgegenkommende Lächeln, welches du wohl öfters zu sehen bekommst.Und bitte, nicht der Spruch: Dann bist du wohl auch nicht freundlich zu denen... Geschockt

Online    
Sandy
Gast










BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 17:57    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Danke, Cathrin,

Ich liebe dich auch, von ganzem Herzen.

Und ich habe es bereits vermisst so verhackstückelt zu werden. Wo warst du denn die letzte Zeit, wo ich schrieb? Hast dich ja gar nicht mehr gegen mich gemeldet.

Was machst du eigentlich, wenn ich nicht mehr in diesem Forum schreibe? Wen attackierst du dann??

Was alles ich in Vietnam gesehen und kennengelernt habe, und was sonst noch auf dieser Welt, das werde ich DIR garantiert als LETZTES mitteilen. Du brauchst das nicht zu wissen. Aber eines kannst du mir glauben, ich habe mit absoluter Sicherheit bereits jetzt mehr in der Welt erfahren und gesehen (auch in Vietnam) als du in den nächsten 20 Jahren.

Bitte, wer bist du dass du so mit mir redest? Was weißt du von der Welt? In meinen Augen bist du ein weltfremdes kleines verwöhntes Gör, welches noch nicht viel bisher auf die Beine gebracht hat. Aber du redets so.

Bitte, wo habe ich gesagt, daß Bettenburgen in Antalya zu bevorzugen und toll sind? Die Zahlen des Tourismus sprechen für sich - und gegen Vietnam. Momentan sind Reisende nach Vietnam entweder beruflich bestimmt oder Erstreisende. Oder welche, die ich hier jetzt nicht näher erörtern will. Da kannst du kleines Ding rumzetern wie du willst, es ist so. Da kann weder du noch ich was dran ändern.

Hauptsache mal in regelmäßigen Abständen draufhauen. Sehr produktivdas ganze.

Cathrin, die Allwissende. Hast du eigentlich schon einen Doktortitel für dein Besserwissen? Oder dein Kleinhacken? Oder gar einen Heiligenschein?? vielleicht solltest du dich lieber um deine Dinge kümmern.

Danke fürs Ohr und zurück zum Thema.

Online    
Cathrin
Gast










BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 18:26    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Sandy » hat folgendes geschrieben:
Aber eines kannst du mir glauben, ich habe mit absoluter Sicherheit bereits jetzt mehr in der Welt erfahren und gesehen (auch in Vietnam) als du in den nächsten 20 Jahren.


Selten so gelacht. Lachen Lachen Lachen Du hast doch deine Ignoranz allem fuer dich Fremden gegenueber hier nun wirklich oft genug zum Ausdruck gebracht. Und die Tatsache, dass du wieder mal mit wuesten Beschimpfungen auf ein kleines bischen Kritik reagierst reagierst, zeugt nicht gerade von einer niveauvollen Diskussionskultur.

Aber ich komme natuerlich gerne zum eigentlichen Thema zurueck und beziehe mich mal auf die geringe Zahl der Rueckkehrer. Gehe ich von meinem eigenen Reiseverhalten aus, dann war ich bis jetzt auch nur jeweils einmal in jedem Land oder in bestimmten Gegenden eines Landes. Einzige Ausnahme ist Kambodscha, wo ich jedes Jahr mehrmals bin. Das aber vor allem wegen meines Patenkindes. Ich war zwar nun schon insgesamt viermal in China, aber immer in einer anderen Region. Peking und Chengdu sind dabei die einzigen Staedte, die ich zweimal besucht habe, was aber im Prinzip mit der Anreise nach Nordkorea bzw. Tibet zu tun hatte. Und im naechsten Jahr werde ich mir garantiert auch wieder eine Gegend fuer meine Reise aussuchen, in der ich bislang noch nicht war.
Es gibt doch so viel zu sehen und zu erleben auf der Welt, dass ein einziges Leben dafuer gar nicht ausreicht. Insofern bin ich nicht der Meinung, dass die geringe Zahl der Rueckkehrer unbedingt gegen Vietnam spricht. Wobei ich aber auch nicht uebersehe, dass am Service wirklich noch viel zu verbessern ist. Ich bin in mehreren reinen Reiseforen unterwegs und kann die dort oft geaeusserste Meinung, die Rundreise durch Vietnam war sehr schoen, aber im naechsten Jahr ist wieder ein anderes Land dran, sehr gut nachvollziehen.
Nicht wirklich kann ich aber Menschen verstehen, die um die halbe Welt fliegen, um dann zwei oder drei Wochen komplett am Strand oder am Pool zu verbringen. Aber eventuell aendere ich ja meine Meinung darueber, wenn ich selber mal alt und grau bin und auch nicht mehr jeden Tag unterwegs sein moechte.

Viele Gruesse
Cathrin

Online    
Courti
Moderator



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 11.06.2007
Beiträge: 4417
Wohnort: Bayern


blank.gif

BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 20:14    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ok, gut jetzt.

Ich bin einer der wenigen SOAsien-Reisenden,
die noch nie in Thailand waren,
daher kann ich nix zu dem Vergleich sagen.
Aber:
Bekannte von mir die seit 6 oder 7 Jahren jedes Jahr Urlaub in Thailand machen,
sind die letzten 2 Jahre nach Vietnam, Laos und dieses oder nächstes Jahr Kambodscha ausgewichen.
Laos hat gefallen, Thailand sowieso.
Kambodscha und Vietnam hat nicht gefallen. Leider.
Das ist nur eine Meinung von vielen,
aber naja es ist eine.
Und ich kann das was Kambodscha, Laos und Vietnam btrifft nachvollziehen.
Meine persönliche Rangliste würde bei diesen 3 Ländern auch mit Vietnam abschliessen.
Würde.... denn ich habe ja Freunde und Familie dort,
die mir (meistens) Vietnam wieder schmackhaft machen.

Trotzdem:
Service ist in Vietnam oder generell in Asien viel viel mehr ausgeprägt,
als in Europa.
Es hat nicht eine Woche gedauert
und ich war das erste mal in Vietnam so richtig zufrieden mit dem Service.
Es hat nicht eine Stunde gedauert
und ich war es in Hongkong
Nicht eine halbe Stunde
und ich war es in China.

In Deutschland hat das immerhin bis zum 8.9.2010 gedauert.
Das war das erste mal,
dass ich Essen war
und mit dem Service mal zufrieden.
Das ist aber auch kein Wunder,
wenn jeder verwöhnte Student sich einbildet,
als Servicekraft hat man seine Aufgabe erfüllt,
wenn der Gast irgendwann im Laufe des Tages das Bier bekommt,
das er irgendwann mal bestellt hat
und dass die Erfüllung der Aufgabe zwangsläufig mit einem sattem Betrag Trinkgeld verbunden ist.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Sandy
Gast










BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 21:01    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Cathrin, du bist echt das letzte hier in diesem Forum. Es ist eine Frechheit, wie du redest. Gott alleine weiß warum du so redest. Und wenn du mich so beschimpfst, dann verlange ich von dir mir zu belegen, wo und wann ich von Ignoranz irgendwem oder gar Fremdem gegenüber gesprochen habe. Deine Unterstellungen sind unter allem Niveau, mit Sicherheit nicht meine Diskussion. Wenn du mich nur ein klitzekleines bisschen kennen würdest, würdest du niemals so reden. Aber ich will nicht, daß jemand wie dich mich kennt, ich brauche so jemanden wie dich nicht in meinem Leben. Woher willst du wissen, was ich nicht alles für und mit anderen Menschen und Völkern getan habe? Woher willst du das wissen? Und DU unterstellst mir Fremdenignoranz??? Bloß weil ich gelegentlich über das vietnamesische Volk schimpfe?? Ich habe meine Gründe dafür, muß ja nicht jeder mit mir teilen, aber ich HABE Gründe! Kannst du so etwas in deinem Hirn verarbeiten? Oder ist es voll von Selbstverherrlichung??

Und ich dachte, etwas Kontroversität und Offenheit wären hilfreich in einem "Diskussions"forum. Wenn ich in diversen Themen von meinen Erfahrungen spreche, dann ist es EINE ERFAHRUNG. Kannst du mit dem Begriff was anfangen?? Nein? Vielleicht weil du zu sehr mit deinem nichtsnutzigen Heiligenschein beschäftigt bist? Wenn du Menschen ihre Erfahrungen, Meinungen und Gedanken nicht lassen kannst sondern lieber zwecklos dich lustig machst, dann solltest du vielleicht wirklich besser deinen Platz an jemand Professionellerem weitergeben.

Daß wir zwei uns nicht grün sind sondern eher gegenseitig verabscheuen, das ist kein Geheimnis und ich kann sehr gut damit leben, weil ich Menschen wie dich nicht mag. Ich bleibe dabei. Für mich hast du dich auf ganzer Linie disqualifiziert, und ich denke, du bist in deiner Funktion hier fehl am Platz. Gut, ich habe das nicht zu entscheiden, ist mir auch egal, aber diese meine Meinung ist begründet - im Gegensatz zu deinen Vorwürfen mir gegenüber.

Wenn du keine Ahnung über Menschen hast, dann halt einfach die ... halt den Mund und hör auf so einen Schwachsinn zu erzählen. Wenn du nichts besseres zu tun hast, dann lies ein Buch. Oder mach deine ach so tollen Dinge.
Woher willst du denn wissen, was jemand wie ich mache oder befürworte oder denke? Du stellst dich dahin und urteilst über jemanden wie mich aber weißt nicht das allergeringeste?? Und unterstellst dann Niveaulosigkeit? Was bildest du dir noch ein? Wächst du daran? Oder wofür brauchst du das?

Darüber hinaus denke ich in der Tat, daß der Servicegedanke und die Umsetzung dessen in Europa bedeutend besser ist als in Vietnam. Aber jeder so wie er/sie es erfahren hat. Und ach, siehe an... ich habe in der Tat ein klitzekleines bißchen mehr kennengelernt als bloß den Weg zwischen meinem Haus und meiner Arbeitsstätte. Und ich habe meine wiederholtermaßen bestätigten Gründe dafür, daß ich denke, daß Vietnamesen im Grunde keine Servicegedanken haben. Wenn das wieder von kleinkarierten Menschen wie Cathrin in ihrem Goldfischglas als Fremdenignoranz betitelt wird, dann kann ich bald nur noch müde lachen.

Vielleicht sollte nur noch eine ausgewählte Minderheit, die linientreu Beiträge schreibt, in diesem Forum tätig sein. Weil alle anderen Meinungen und Erfahrungen als fremdenignorant oder lächerlich abgetan werden.

Irgendwie erinnert mich das an was...

Online    
su-tu




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldungsdatum: 31.01.2009
Beiträge: 2035
Wohnort: Hai Phong


germany.gif

BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 21:10    Ungültige Session. Bitte versende erneut die x-te Antworten mit ZitatNach oben

Ich denke wäre ich als normaler Tourist nach Vietnam gekommen, dann wäre ich wohl auch ein einmal Flieger geworden.
Was den Tourismus betrifft, finde ich, steckt Vietnam größtenteils noch ziemlich in den Kinderschuhen und wenn ich dann für das selbe Geld z.B. ne Woche Dom.Rep. oder ähnliches haben kann, wo mir jeder Luxus gewährt und jeder Wunsch von den Lippen abgelesen wird..
Dazu alles noch schön sauber und modern... Verlegen

Das denke ich macht einen gute Summe der Einmalflieger aus, weil die einfach andere Erwartungen an ihren Urlaub haben und wenn man aufs Thema bzw "fast Thema" zurück kommt, dann hätte ich vermutlich auch keine Lust mich permantent "übers Ohr hauen zu lassen".
Und Touristen werden hier definitiv "permanent" übers Ohr gehauen!
Das kann mitunter schon ziemlich anstrengend werden und wenn man evtl. etwas anderst als an der Riviera oder der Türkei halt wirklich keinen blassen Schimmer von den lokalen Preisen hat, dann denke ich, lässt das auch ganz schön Frust aufkommen und dann entsteht eben auch der Eindruck, dass ganz
Vietnam voll ist von Betrügern und Abzockern.

Dazu kommt dann noch, dass Vietnam noch bei vielen als Backpacker- bzw Rucksacktouristenland verschrien ist.
Vietnam hat noch den Ruf des Unergründeten und ist daher eher etwas für wagemutige und Freidenker.
Ich würde sagen, die breite Masse ist aber tatsächlich so wie Sandy sie beschrieben hat und mit Sehenswürdigkeiten meint sie wohl etwas anderes ausser Tempeln Smilie

Wer hat jetzt über das Lächeln geschrieben? Mit den Augen rollen *grübel*
Cetan glaube ich war das..
Das lustige ist, dass alle immer sagen das Vietnamesen so nett sind und immer so viel lachen und ein freundliches Lächeln auf den Lippen haben.. Winken
Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich Zuschauer solcher Szenen war..
Die Vietnamesen lachen oder lächeln und die Touristen sagen "hach schau, die sind so nett"..und die, die so nett sind machen sich gerade lustig oder ziehen über die her, die sie so nett finden.
Verstehen müsste man`s bloß.. Auf den Arm nehmen
Natürlich kann man auch was kaufen und meint, wie der oder die sich freut, weil man ihm jetzt so ein kleines Dings abgekauft hat..
Der oder die, hat aber gerade an dir seinen Wochenumsatz gemacht Idee
Da wäre mir das professionelle Lächeln schon fast lieber, da weiß ich wenigstens, dass die Person, die mich anlächelt, mir am liebsten den Hals umdrehen würde, weil ich ihr so auf die nerven gehe, sie das aber Allah sei Dank nicht kann und darf, weil sie sonst morgen auf der Straße steht.. Lachen

Aber Buddha sei Dank, sind ja nicht alle Vietnamesen so..
und Vietnam ist so wie es ist und die Riviera ist Riviera und die "Breite Masse" hüpft auch noch die kommenden Saisons auf ihren Bettenburgen.

Lg Sabrina
-Löffelt gerade an ihrem Monte von Zott(6er Pck. für 62Tsd.) raucht nebenbei eine Vina für 128Tsd. die Stange und bibbert bei frostigen 11°Grad mit fieser, beissender Luftfeuchte.. -

Sehr glücklich Pfeil Sehr böse

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchenYahoo MessengerSkype Name    
Courti
Moderator



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 11.06.2007
Beiträge: 4417
Wohnort: Bayern


blank.gif

BeitragVerfasst am: 27.10.2010, 21:30    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ah weil su-tu wieder so schön zum Thema gefunden hat,
werde ich auch mal wieder eine Geschichte zum besten geben,
die mir ein Freund, Amerikaner, erzählt hat.
Sie handelt von seinem ersten Überfall - der auch gleichzeitig der freundlichste war.
Saigon 1968 oder 1969 (glaube ich):

Er geht gerade so durch die Strassen,
von einer Feier Richtung heimwärts.
Es sieht nach Regen aus.
Da bemerkt er einen Schatten der ihn verfolgt
und denkt sich: Ohja, meine Kameraden wollen mich sicher erschrecken.
Dann in einer dunklen Ecke wird er gegen eine Mauer gedrängt
und hat ein Messer an der Kehle.
Ihm werden Schlüssel, Geld und Regenmantel entwendet.
Daraufhin sieht er zum Himmel und meint auf Vietnamesisch:
Jungs, es sieht nach Regen aus,
gebt mir doch wenigstens meinen Regenmantel zurück.
Worauf ihm die Kriminellen mit "Warte hier" antworten und um die Ecke gehen.
erst jetzt merkt er, dass das Messer durchaus eine Bedrohung darstellt
und dass es sich hierbei nicht um den Scherz von seinen Freunden handelt.
Augenblicklich kommt einer der Verbrecher zurück
um ihn das Regencape und seine Schlüssel wiederzugeben.
Sogar etwas Bargeld gibt man zurück
man verabschiedet sich mit den Worten: "Bitte verstehe!"

DAS nenne ich freundlich,
nur leider ist das 40 Jahre her.

_________________
Um einen Schmetterling lieben zu können, müssen wir auch ein paar Raupen mögen (Antoine de Saint-Exupéry)

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
265687436174 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.036s (PHP: 64% - SQL: 36%) | SQL queries: 19 | GZIP enabled | Debug on ]