Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Online-shopping

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Anh2
Gast










BeitragVerfasst am: 27.02.2014, 07:31    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Liebe sprachlose Online-Shopper.

Ein Beispiel. Warum E-Shopping nur Ersatzbefriedung sei.
Heute eroeffnet : Thúy Nga Design Design. New Collections.
Saigon , 19-21 Vo Thi Sau St., Quận 1

http://anyarena.com/vn/cityguide/shop/thuy-nga-design

Ach ja, fuer euch in English :

http://anyarena.com/en/cityguide/shop/thuy-nga-design

Morgen auch noch, 28.2.2014 , 8 – 10 Uhr. Muss hin. Selber sehen.

Darunter auch noch :
Mango, Axara, Shin, DMC, Coeur de Valerie, Minh Hanh, Rin, Pedro, Charles & Keith, Creations.

Muss Frau hin. Muss gucken. Muss anfassen. Muss anprobieren. So schoen , noch mal mit etwas Musik :

http://www.thuyngadesign.com/

Am meisten gelacht, als einer von den Herren hier schrieb : bestellt sich Schuhe online. Wer macht son Unsinn ? Muessen doch passen.

Ist in etwa so :
Ich wollte Designerin werden, weil Oma und Mama Schneiderin sind. Da kam Opa und fragte zu mir : „Kannst mir mal diese Knopf annaehen an meine Jacke , bitte.“ Oh, Teufel. Hab noch nie einen Knopf angenaeht. „Ha, aber Designerin werden, ha …“

E-Commerce und real Shopping wie Theorie und Praxis.
Ware muss mann fuehlen. Sehen, anfassen. Fuehlen. Annehmen oder zurueckgeben. Schimpfen und sich mit andern freuen.

Noch mal Beispiel Thúy Nga in Saigon :
YouTube : http://thegioivanhoa.com.vn/sanh_dieu/44205/thuy-nga-design-gioi-thieu-bo-suu-tap-lay-cam-hung-tu-jackie-kennedy/

Ich will nicht von meinem Konto bezahlen. Sondern. Von Portemonnaie von meinem Freund.

Wenn einer in unser grosse Familie was kauft : gross Palaver. Einige dagegen. Muss umkehren und fuer anderes tauschen oder aendern. Online-Seller sind schlau, wissen das. Man kann nicht zurueckgeben, nicht schimpfen. Ist wie tot.

Gruss, Anh2

Online    
Anh2
Gast










BeitragVerfasst am: 27.02.2014, 10:59    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Consumer-Verhalten Vietnam

Wo wir wohnen . Normal bekommen wir vieles so : Haendler kommen mit Karren und rufen. Obst, Gemuese, aber auch Sachen. Die Tueren stehen hier meistens offen.
Oma kauft gerne. Sie kann pruefen.

Gestern war ich auf dem Chợ Thái Bình Markt mit ihr. Hab keinen Ông Tây da gesehen.
http://www.youtube.com/watch?v=L2NT6ylPIEA .

Wir moegen die gelbe Mít Frucht (Jackfruit).
http://www.youtube.com/watch?v=DgJ_9YeP5EI
Normal : wir kaufen , wenn Haendler vor Haustuer kommt. Mít - Frucht ohne Steine. Der Stand auf dem Markt hatte Mít , abgepackt fuer 20.000 Dong. Oma : skepstisch . Nimmt Packung, macht einfach auf, probiert eine. Nicht richtig suess, bestimmt kommt von China. Und noch mit Steinen. Steine waren vorher nicht zu sehen. Legt angebrochene Packung zurueck. (Fuer Opa immer peinlich so was.) Haendlerin schimpft nicht, kennt Oma ja. Oma dreht sich weg. Haendlerin : die Packung fuer 15.000 Dong. Wir nehmen mit. 5.000 Dong gespart. Naechster Stand …

Nur Beispiel. Jackfruit wohl kein gutes, weil sowieso nicht Online. Will nur zeigen, wie wir denken.

Oma macht das oft. Auch mit eingepackte Hemden oder anderes Zeug im Supermarkt. Oder bei Kleinhaendler in der Strasse. Elektrosachen , Handwerkszeug, Holzwaren, Metalltisch/Stuehle , Kleidung – fuer alles gibt es ein kleines Geschaeft nicht so weit weg. Man kennt uns da und wir kennen sie.

Selbst im tollen Vincom-Center. Die ersten Geschaefte machen dicht. Mehrere. Der Besuch hat nachgelassen. Manche Leute wollen wieder bei sich in der Naehe im kleinen Laden um die Ecke kaufen.

Koennen wir Vietnamesen das mit Online-Shopping ? Passt nicht richtig zu uns. Mit wem soll Oma schimpfen ? Keiner in unserer Strasse , im naehere Viertel ist mir als E-Shopper bekannt. Dabei gibt es zwei kleine Internetcafes in Reichweite.Nur zum spielen und chatten. Es ist dicht besiedelt hier. Keine Hochhaeuser , alles dicht an dicht. Aber auch unsere Verwandten auf dem Land denken nicht an Internet-Shopping. Selbst die Mama, fuehlt sich ja neureich, bestellt aber nicht online. Muss fuehlen.

Gruss, An2

Online    
der_tomtomtom




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.02.2012
Beiträge: 1427
Wohnort: noch unentschlossen


nepal.gif

BeitragVerfasst am: 27.02.2014, 12:16    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

AHA Idee
- Shopping ist nur Klamotten, Accesoirs, Schmuck und Essen kaufen.
- Vietnamesen wollen nicht Online einkaufen, weil die Oma gerne die Waren prüft (kenne ich aus Big-C / Fleischabteilung - Da patschen viele Frauen mit ihren ungewaschenen Händen auf das Fleisch, bis sie ein genervter Mitarbeiter verscheucht. Auf dem Markt ist das natürlich OK.)
- Männer haben keine Ahnung und sollten ihr Portmonai lieber an die Verehrteste abgeben

Wieder was dazu gelernt - 1000 Dank Anh2 Ausrufezeichen

Ich hoffe das ist das, was du von den stummen männlichen Onlineshoppern lesen wolltest....

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Anh2
Gast










BeitragVerfasst am: 27.02.2014, 13:19    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@ der_tomtomtom, ja so ungefaehr . Kann meine summarische Antwort besser musikalisch geben :

http://www.youtube.com/watch?v=JuuaqNLIkJg
oder
http://www.youtube.com/watch?v=SHOmd0AVTz4

Bevor ich dann endgueltig Unsachlichkeit vorgeworfen bekomme , verweise ich im Rueckblicken noch mal auf meinen Beitrag mit den ausfuhrlichen Hinweisen in :

„Und hier hast du auf die Schnelle 10 online-shopping Websites auf einmal : http://vtown.vn/en/articles/online-shopping-in-vietnam.html

Alles ueber Internet-Verhalten : http://ecomeye.com/blog/2013/10/08/vietnams-ecommerce-2013-five-key-things-know/

Meine Erkenntnis hier : mit Stimmungsberichten erreicht frau als Frau die Maennerwelt eher , schneller als mit sachlichen Hinweisen. (Aber das wusste ich schon.)

Gruss, Anh2

Online    
Horst
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 08.11.2013
Beiträge: 80
Wohnort: Oschersleben


germany.gif

BeitragVerfasst am: 28.02.2014, 00:45    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Es gibt in D ein geflügeltes Wort...

Wer nicht mit der Zeit geht...geht mit der Zeit

Ich persönlich kaufe auch lieber das was ich sehen fühlen und eventuell schmecken kann.

Ich bin ja selber "Selbst und ständig"seit über 40 Jahren im Handel (Blumenzwiebeln und Sämereien)

Aber in D geht nichts mehr ohne Online Handel wenn man überleben will, ich generiere inzwischen fast 50% vom Umsatz über iBää...

Und nochmal das was Quelle Neckermann und wohl bald Karstadt erwischt. die verweigern den Online Handel

Wer nicht mit der Zeit geht...geht mit der Zeit

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Catinat
Gast










BeitragVerfasst am: 28.02.2014, 06:34    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Das muss jetzt „nur noch“ in die Koepfe der Vietnamesen rein. Und von den Koepfen in die Hand(lungsweisen).

Wer sich nicht intensiv und klein/klein mit den Koepfen und den Handlungsweisen beschaeftigt, hat keine Chance, am Markt etwas wesentlich zu bewegen.

Der Wille der Befuerwoerter wird nicht reichen , eher manchmal das Gegenteil.

Zitat unten (Slideshare) : “Vietnam is still a cash economy  Credibility of online business is still low”.
Versteht jeder.

http://chodientu.vn/index.html
Guckt mal, was da angeboten wird von dem Anbieter aus dem Link, den Anh2 postete , unter 8 „mentioned as Viet Nam eBay“ :
Kosmetika, Klamotten, Klopapier…

Vom groessten im Sueden im gleichen Link :
http://www.5giay.vn/
Klamotten nicht unwesentlich. Auch PC,Laptop, iPod, Motorraeder …

Streitpunkt zwischen dem E-Commerce und den Haendlern im Shop : die Reduzierungen , Boni in den Reklamen des E-Commerce.

Fazit dazu von :

“19. SNA Vietnam Ltd., Digital Gifting E-commerce in Vietnam Developing E-commerce and Digital Gift Threats  Security concern for online transactions  Product/service quality is the main concern of customers  Vietnam is still a cash economy  Credibility of online business is still low  Sellers discrimination to customers who use gift / discount vouchers is currently the big problem SNA Vietnam Ltd, 20” , Quelle : http://www.slideshare.net/ongdia009/e-commerce-vietnam .

Jede Menge “big Problems”, die durch forsches Ignorieren der mentalen Fakten nicht geringer werden.

Gruesse, Catinat

Online    
hoian1985
Gast



Geschlecht:
Alter: 36
Anmeldungsdatum: 21.05.2011
Beiträge: 367


germany.gif

BeitragVerfasst am: 28.02.2014, 07:28    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

So drastisch wie Anh2 würde ich das ganze nicht sehen. Ich denke gerade die jüngere Generation in Vietnam und das streben nach allem was neu und "hip" ist macht den Markt für E-Commerce ziemlich interessant.

Internet und Handys haben sich ja längst zumindest in den Ballungsgebieten durchgesetzt.

Wenn sie es jetzt noch schaffen eine funktionierende Post hinzubekommen glaube ich dass es eine wirklich rosige Zukunft für den E-Commerce in Vietnam gibt.

@Anh2
Du bist lustig mit der Aussage dass der Mann am besten alles bezahlt Smilie Solche Ansichten sind in der modernen Welt und dem Wunsch der Frau nach Gleichberechtigung wirklich veraltet...

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Niko
Gast










BeitragVerfasst am: 28.02.2014, 08:17    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

in den letzten Tagen hab ich mal bei meiner Familie bnachgefragt: Auch hier spielen online-shops absolut keine Rolle.

Es herrscht ein tiefes, grossteils berechtigtes, Misstrauen sowohl gegenueber den Shops als auch dem Bezahlsystem.

Ein weiterer Punkt, warum online-shops bisher nur in Nischen vordringen konnten ist auch der geringe Preisvorteil in Vietnam. Wegen der niedrigen Loehne sind die Handelsspannen der Ladengeschaefte sehr niedrig und der geringe Preisvorteil durch online wird dann durch die Versand- und Verpackungskosten aufgefressen.

Ein weiterer Punkt ist die ungeklaete Ruecksendung. Viele shops schliessen sie generell aus und bei den restlichen muss man auf jeden Fall das Porto tragen. Ob man sein Geld zurueckbekommt, das steht sowiese in den Sternen.

Niko

Online    
Anh2
Gast










BeitragVerfasst am: 28.02.2014, 08:23    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Liebe Maenner.

Sind eure vietnamesischenFreundinnen so humorfremd ?
Dass ihr die Spitzen und anstoessig provozierenden Bemerkungen einer im ganze immer lustig eingestellte Anh2 nicht mehr richtig einordnen koennt ?
Das "Koernchen Wahrheit" in solchem Spass solltet ihr mit eurer Inteligens verdauen.
In deutscher Sprache nennt man das auch "hintergruendig". Oder ist euer Denken vor den Bildschirmen eingeschrumft ?
Die Denke im Kopf lass ich mir nicht austreiben. Und ich lese viel.Auch Statistika. Offenbar mehr als ihr. Noch immer nimmt keiner Stellung zu den kritischen Linksinhalten aus Vietnam, die ich gepostet habe.
Noch weniger lass ich mir die HandlungsMoeglichkeite auf dem realen Markt austreiben.
Aber auch nicht das Bemuehen um eine aeusserst scharfe kritische Intelligens.
Die "rosige Zukunft" - aber sehr hell rosa. Und noch sehr weit, ihr virtuell Glaeubigen. Die modern sich gebenden Vietbubis werden da noch ein, zwei Generationen vor den Bildschirmen hockent ackern muessen. Das ist auch den Marktforschern in Vietnam nicht unbekannt.
Die Post ist noch die niedrigst Barriere. Die Koepfe, die must du erreichen - nicht nur eine Million an feste E-Commerce-Nutzern (das sind klagliche 1,25 % der gesamte Bevoelkerung).
Ich geh jetzt shoppen. Draussen. Mit Freundinnen. Klamotten angucken, anfassen, anprobieren. Lachen ... ueber ...

Gruss, Anh2

Online    
der_tomtomtom




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.02.2012
Beiträge: 1427
Wohnort: noch unentschlossen


nepal.gif

BeitragVerfasst am: 28.02.2014, 11:14    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Liebe Frauen (Anh2),
Was heisst hier humorfremd? Ich finde deine Beiträge durchaus amüsant... Woran erkennst du denn das?
Sollen die humorlosen Online Shopper etwa schreiben - Das war jetzt aber total lustig von Anh2??? - Mach ich gerne für Dich! Auf den Arm nehmen

Wie auch immer - Ich finde es interessant, dass du an anderer Stelle im wieder sehr gerne betonst - "Wir Vietnamesen sind ein flexibles sich entwickelndes und veränderndes Volk!" und uns verbohrten Deutschen immer wieder gerne unter die Nase reibst - dass man die Vietnamesen doch nicht als irgendwas abstempeln soll (was ich übrigens sehr richtig so finde).

Auf der anderen Seite - wenn es ums einkaufen geht - sind aber deiner Meinung nach alle Vietnamesen auf einmal so flexibel wie meine 80-jährige Oma. Das ist sehr interessant! Um nicht zu sagen paradox! Geschockt

Du willst also sagen, Itunes und Appstores (Ja, das ist auch Online Shopping) können in Vietnam nicht funktionieren, weil ein Vietnamese die CD in der Hand halten muss und mit den Fingern erfühlen kann? HAHAHA..... Lachen
Warum hat dann jeder ein Iphone? Nur zum SMS schreiben und telefonieren? AHA - wieder was gelernt!

Deine ganzen Argumente habe ich schonmal gehört! Wann? In Deutschland vor ungefähr 15 Jahren. "Online Kaufen? - So ein Quatsch!" "Das kann ja gar nicht funktionieren!" Dann wurde erzählt - "Onlinekaufen macht die Geschäfte kaputt, ist Teufelszeug!" - Naja bis jetzt sehe ich keinen Unterschied, bis auf dass große Kaufhäuser wie Karstadt große Probleme bekommen - Warum? Naja, die Verkäufer haben keine Ahnung und der Service ist schlecht - das war vor Onlineshopping so und hat sich auch danach nicht geändert - Daher sagen sich viele: Dann kann ich auch online kaufen.

Shoppen mit meiner Freundin gehe ich immer noch in den vielen kleinen Boutiqen im Zentrum von Berlin oder jetzt in Saigon - als Zeitvertreib. Und du wirst es nicht glauben, ich kann gleichzeitig auch Online einkaufen - Das Eine schließt nämlich das Andere nicht aus.

Wiederum 15-20 Jahre davor - das gleiche Spiel. Da ging es um Geldkarten und Bankkonten. Ebenfalls ganz großes Teufelszeug! Frag heute mal jemanden ob er/sie sich ein Leben ohne Bankkonto vorstellen kann in Deutschland.
Ich ärger mich hier in Saigon jeden Monat das ich wegen einer blöden Stromrechnung und Telefonrechnung immer zur Bank rennen muss (Hab leider keine Oma die zuhause wartet und alles Cash an der Tür zahlt).

und 100 Jahre davor - Telefon! Absolut schlimme Sache! Brauchen wir nicht - wir haben doch Boten....

und 100 Jahre davor: Schreibmaschine, elektrischer Strom - gleiches Spiel, gleiche Angst, gleiche Argumente... alles unützes Zeug - verdirbt nur die Kultur!

Ich bin übrigens auch deine Linkliste durchgegangen: Sie bestätigt dass, was ich vorher auch schon angemerkt habe. Die Seiten sind einfach schlecht gemacht, da will ich nicht einkaufen. Einige davon sind nur ein Forum, wo irgendwelche Geschäfte Werbung einstellen. Was fehlt ist ein gutes Konzept mit einem guten Service. Warum funktioniert denn I-Tunes so gut und 5giay.vn nicht? Vergleiche mal beide Webauftritte - dann weißt du warum.

Ich bleib dabei - Onlineshopping ist in Vietnam eher eine Frage des fehlenden qualitativ guten Angebots und nicht eine Frage der Mentalität der Vietnamesen. Und überleg mal - mit Onlineshoppen kannst du nicht nur das Portmonaie von deinem Freund leeren, sondern auch seine Kreditkarte....

Grüsse
der humorlose, stumme Onlineshopper - Tomtomtom

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Niko
Gast










BeitragVerfasst am: 28.02.2014, 16:38    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« der_tomtomtom » hat folgendes geschrieben:
Und überleg mal - mit Onlineshoppen kannst du nicht nur das Portmonaie von deinem Freund leeren, sondern auch seine Kreditkarte....



Kreditkarten in Vietnam, das waere auch ein aehnliches Thema. Bisher auch zum Glueck fuer mich ein Tabu, wird aber wohl auch in ein paar (10-20) Jahren kommen und dann mit Sicherheit die naechste Blase in Vietnam ausloesen (die Banken werden jammern).

Vietnamesen sehen das ganze neumodische Zeugs aesserst kritisch und das finde ich super. Sie haben aus den schlechten Erfahrungen westlicher Laender (auch Deutschland) sehr viel gelernt.

In diesen Thema ganz klar: "Weiter so, ihr Vietnamesen, ihr macht es richtig"

Niko

Online    
Anh2
Gast










BeitragVerfasst am: 28.02.2014, 21:25    Patschhaendchen Antworten mit ZitatNach oben

der_tomtomtom , Lieber. Verwirrt’s dich ? Dann bist du im richtigen Land .
15 Jahre gibst du der angeblich „Modernisierung“ ? Immerhin. Wir koennten uns auf 20 einigen ? Einverstanden.
Weil auch du in 20 Jahren etwas mehr vietnamesisch denken, fuehlen, riechen, hoeren, sprechen und schmecken wirst. Bestimmt.
Niko lebt in Familie hier wohl schon laenger als du. Und Catina auch.
Und meine Oma, 62 J., zeigt dir wie es geht ohne E-Commerce. Mit fuehlen, kommunicieren usw. Hier mit Patschhaendchen dazwischen bei Mit (Jackfruit) vom Chợ Thái Bình Markt. Sie kann auch Patschhaendchen mit Elektroartikel oder Moebel. Und lautstark.Wenn es sein muss. Direkt vor Ort. Mit E-Shopping geht das nicht.

Hoian1985, Lieber.
Gleichberechtigung in Vietnam ?
Fuer meine hippigen Vietbubis am Laptop und iPod in dieser Generation noch nicht. Zu frueh. Tote Hose.
Seit 3000 Jahren : sind sie nicht „gleichberechtigt“ in Vietnam . Die Maenner. Die Aermsten.
Sie brauchen „Gleichstellungs-Beauftragte(r)“ bei Regierung eigentlich. Fuer Maenner. Hinter jedem : steckt eine kluge, eifersuechtige Frau.
(Wir Frauen beschaeftigen die Maenner inzwischen mit Laptop, E-Commerce und Handy – wie die Kinder. Sie merken es meist nicht. )
So etwa tickt Vietnam.
Vielleicht lernst du es auch noch. Bevor zu spaet.

Gruss, Anh2

Online    
lilacP
Gast





Anmeldungsdatum: 24.08.2021
Beiträge: 3


blank.gif

BeitragVerfasst am: 26.10.2021, 08:43    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo, Sie werden mir zustimmen, dass es viel einfacher ist, Kunde zu sein.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
HangNgay
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.12.2019
Beiträge: 442


germany.gif

BeitragVerfasst am: 26.10.2021, 19:36    Arbeitsweisen Antworten mit ZitatNach oben

Interessant fuer mich dieser Beitrag von lilac auf einen Thread aus 2014.
7 , fast 8 Jahre sind inzwischen vergangen.

Mit dem Mitglied Niko pflegte ich eine enge Freundschaft in Saigon. Er ist ein oder zwei Jahre spaeter leider viel zu jung verstorben.
Die Anh ist meine Enkelin , damals noch blutjung, heute Mutter. Mein Kontakt zur Familie ist zerbrochen. Dabei hatte ich noch Gelegenheit, den jungen Ehemann Anhs etwas zu unterstuetzen. Im Mekongdelta auf der Guaven-Farm seiner Familie. Passt zum Thema : die Bewirtschaftung ist neben Kopf- auch und besonders Sinnes- und Handarbeit. Ich wollte eigentlich die Verkaufsweise der Guaven veraendern , Die empfindlichen Fruechte gedeihen zeitlich sehr ungleich . Darum erschien es wichtig, im Vorhinein eine feste Abnehmerschicht zu haben , die mit den schlecht voraussehbaren Lieferdaten umzugehen wusste. Das hat die Preise fuer das nicht exportfaehige Obst aber auch gedrueckt. Und ich haette gerne dabei mitgewirkt, das zu aendern und die Abnehmerschaft auf eine breitere Basis zu stellen. Die Arbeit in diesem Bereich wird sich nie ganz aendern, sie wird immer mehr Land, Boden, Erde, Sonne, Wasser, Stechmuecken direkt beinhalten als Internet- oder gar Katalogwesen zu sehr zu beanspruchen.
Obwohl … aber das muss jetzt die viel beschworene Startup-Gesellschaft herausfinden.

Gruesse, Cati…, sorry : HangNgay

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
2.6568750028727E+23 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0697s (PHP: 56% - SQL: 44%) | SQL queries: 20 | GZIP enabled | Debug on ]