Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Haus/Grundstück in Vietnam kaufen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
TimW
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 04.09.2008
Beiträge: 38


germany.gif

BeitragVerfasst am: 11.10.2015, 10:46    Haus/Grundstück in Vietnam kaufen Antworten mit ZitatNach oben

Im Forum hieß es ja immer in der Vergangenheit, dass man als Ausländer in Vietnam kein Haus oder Grundstück kaufen kann. Jetzt habe ich aber von einem neuen Gesetz gehört, dass im Juli dieses Jahres in Kraft getreten sein soll. Weiß jemand etwas konkretes dazu? Kann man auch als Ausländer, der nicht ständig in Vietnam wohnt ein Grundstück kaufen? z.B. für den Bau eines Ferienhauses? Also: kann man als Ausländer in das Rote Buch eingetragen werden?
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
xenos




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 21.06.2012
Beiträge: 1002


germany.gif

BeitragVerfasst am: 11.10.2015, 11:29    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

So ein Gesetz geistert schon seit Jahren durch die Presse!

aber hier wird tatsächlich konkret darüber berichtet.

--------------------------------------------------------------------
Vietnamesischer Immobilienmarkt vollständig für Ausländer geöffnet

Das Gesetz trifft am 1. Juli 2015 in Kraft. Die Hoa Binh Grupe ist die erste lokale Firma, die das abgeänderte Wohungsgesetz zum Gebrauch macht und Apartments an Ausländer verkaufen will.

Die Nationalversammlung hatte dem Gesetz am 25.November 2014 zugestimmt und ermöglicht es somit Ausländern in Vietnam Immobilien zu kaufen und zu besitzen. Die Gesetzeslockerung, in dem Ausmaß, kam für viele Immobilienberater unerwartet.
... ...
http://bdg-vietnam.com/de/about/news/details/items/vietnamesischer-immobilienmarkt-vollstaendig-fuer-auslaender-geo/

http://www.vir.com.vn/doors-open-for-foreign-homebuyers.html

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
der_tomtomtom




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.02.2012
Beiträge: 1394
Wohnort: noch unentschlossen


nepal.gif

BeitragVerfasst am: 11.10.2015, 13:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ja ist möglich mittlerweile - bis man das rote Buch bekommt dauert es aber etws länger als bei Vietnamesen. Muss nämlich immer von irgend einem besonderem Amt geprüft werden. Ich dachte, dass es eintlich als Privatperson nur möglich war Wohnungen zu kaufen, aber anscheinend geht das jetzt auch für Häuser.

Ob das auch für Bauland gilt, weiss ich nicht. Aber selbst wenn, würde ich das nicht machen - bzw. nicht ohne sehr gute Kultur und Sprachkenntnisse. Wenn du privat ein Haus baust, wirst du in Vietnam von vorne bis hinten komplett beschissen, wenn du dich nicht auskennst. Schau dir die Hütten an, die hier rumstehen - Ein 15 Jahre altes Haus sieht hier so aus wie in Deutschland ein 50 jähriges (wenn man nichts drann gemacht hat). Bei den meisten Häusern hats Schimmel und Wasserflecken überall - die Entlüftung ist eine Katastrophe und das wichtigste Werkzeug des Elektrikers ist hier Klebeband...

Ich habe 3mal einer Renovierung/Ausbau beigewohnt und weiss soviel, dass ich einen Neubau definitiv lassen würde. Es sei denn ich machs selbst. (Wenn ichs könnte)
Wenn du bauen lässt, ist das quasi wie selbst bauen, weil du die Bauarbeiter im Grunde keine Sekunde alleine lassen kannst, ohne dass gepfuscht wird. Wenn du dann der Sprache nicht richtig gut mächtig bist, hast du keine Chance.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
TimW
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 04.09.2008
Beiträge: 38


germany.gif

BeitragVerfasst am: 11.10.2015, 17:03    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Danke für die tollen Infos, vor allem für den Link. Dann bin ich ja mal gespannt, wie das in der Praxis umgesetzt wird. Genau, ein Haus zu kaufen ist aufgrund der bekannten schlechten Qualität sehr risikoreich, daher möchte ich selbst bauen, habe dafür auch mein Netzwerk von einheimischen Helfern und drei Kontrolleure (aus dem Baubereich), die den Bau überwachen würden.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
xenos




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 21.06.2012
Beiträge: 1002


germany.gif

BeitragVerfasst am: 11.10.2015, 18:08    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Trotzdem solltest du den Hinweis von "der_tomtomtom" beachten und die Sache mit Ruhe und Besonnenheit angehen.
Du bist schnell ein gefundenes Fressen.
Auch, wenn dir die Leute freundlich gesonnen scheinen und vom Fach sind.
Das schließt nicht aus, dass sie nur das Beste von dir wollen.

Mir ist in der letzten Woche noch von einem Bekannten geschildert worden, wie erfolgreich er beim Hausbau vom Lieblings-Bruder seiner Frau betrogen wurde.
Nach 10 Jahren war das Haus eine Ruine!

Weder das Fundament noch die tragenden Betonsäulen wurden fachgerecht errichtet.
Beim Fundament wurde u.a. keine ausreichende Gründung vorgenommen.
Damit kann man den Rest auch vergessen .

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
hktraveller




Geschlecht:
Alter: 60
Anmeldungsdatum: 05.11.2010
Beiträge: 548
Wohnort: Hong Kong und Macau


hong_kong.gif

BeitragVerfasst am: 18.10.2015, 07:59    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« der_tomtomtom » hat folgendes geschrieben:
Ich habe 3mal einer Renovierung/Ausbau beigewohnt und weiss soviel, dass ich einen Neubau definitiv lassen würde. Es sei denn ich machs selbst. (Wenn ichs könnte)
Wenn du bauen lässt, ist das quasi wie selbst bauen, weil du die Bauarbeiter im Grunde keine Sekunde alleine lassen kannst, ohne dass gepfuscht wird. Wenn du dann der Sprache nicht richtig gut mächtig bist, hast du keine Chance.

Ich weiss aus Erfahrung: Wenn Du bauen laesst ist das schlimmer als selbst bauen weil wenn Du selbst baust kannst Du Mal nen Tag Pause machen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
der_tomtomtom




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.02.2012
Beiträge: 1394
Wohnort: noch unentschlossen


nepal.gif

BeitragVerfasst am: 18.10.2015, 08:45    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ja genau so meinte ich das auch - aber keine Sorge wenn du einen Tag nicht kontrollierst passiert normalerweise auch nix... Also die machen dann automatisch Pause 😏

Achja eins noch - ne residence card braucht man. Sonst kein rotes Buch. So zumindest bei mir.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Courti
Moderator



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 11.06.2007
Beiträge: 4417
Wohnort: Bayern


blank.gif

BeitragVerfasst am: 18.10.2015, 20:26    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

catbert hat mich in einem anderem Thema neulich mal wieder auf einen Link zur Homepage von Thomas W aufmerksam gemacht, der hier sicher auch interessiert. Komisch, dass das noch nicht zur Sprache kam. Der Link dokumentiert den Hausbau von Thomas W in Hoi An im Jahre 2003:
Abenteuer Hausbau

_________________
Um einen Schmetterling lieben zu können, müssen wir auch ein paar Raupen mögen (Antoine de Saint-Exupéry)

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
hktraveller




Geschlecht:
Alter: 60
Anmeldungsdatum: 05.11.2010
Beiträge: 548
Wohnort: Hong Kong und Macau


hong_kong.gif

BeitragVerfasst am: 19.10.2015, 02:05    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Kann mir jemand sagen ob das in Dalat ohne residence card geht?
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Mika
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.10.2015
Beiträge: 58
Wohnort: München / Ho Chi Minh City


germany.gif

BeitragVerfasst am: 31.10.2015, 14:39    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo, nach lesen des neuen Gesetzes ist trotz der Erleichterungen eines sicher:
Ausländer können in Vietnam immer nur das "Nutzungsrecht" aber niemals Eigentum erwerben.
Nach 50 Jahren erlischt auch das Nutzungsrecht und die Immobilie geht an den Staat über, kann also nicht z.B. dauerhaft an eigene (ausländische) Kinder vererbt werden.
Anders ist es wohl bei Entschließung des Ausländers in Vietnam, da kann das Nutzungsrecht an den vietnamesischen Ehegatten bzw. die gemeinsamen Kinder vererbt werden.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Courti
Moderator



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 11.06.2007
Beiträge: 4417
Wohnort: Bayern


blank.gif

BeitragVerfasst am: 31.10.2015, 15:21    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich habe nach dem neuen Gesetz bzw. einer Übersetzung vor einiger Zeit online gesucht. Allerdings wurde ich nicht fündig und musste mich daher auf Interpretationen von Dritten verlassen. Hast du eine solche Quelle gefunden, die du mir mitteilen kannst? Ich würde mir das gerne mal durchlesen.

_________________
Um einen Schmetterling lieben zu können, müssen wir auch ein paar Raupen mögen (Antoine de Saint-Exupéry)

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
TimW
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 04.09.2008
Beiträge: 38


germany.gif

BeitragVerfasst am: 31.12.2015, 16:21    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi Mika, wo steht denn, dass das Nutzungsrecht nach 50 Jahren erlischt und die Immobilie an den Staat geht? Laut meinen Informationen kann man das Nutzungsrecht, wenn es sich um ein Wohnhaus handelt, nach 50 Jahren auch verlängern. Wenn das wirklich stimmen sollte, dass das Haus an den Staat fällt, kann man ja einfach vor Ablauf verkaufen. Denn verkaufen ist ja erlaubt.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Mika
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.10.2015
Beiträge: 58
Wohnort: München / Ho Chi Minh City


germany.gif

BeitragVerfasst am: 31.12.2015, 16:40    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hat mir ein Anwalt in Ho Chi Minh City erzählt. Wollte das abklären, bevor ich mich auf etwas einlasse, das ich später bereuen würde.
Gesetze können auch wieder geändert werden...

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Anki46
Gast



Geschlecht:
Alter: 49
Anmeldungsdatum: 05.04.2016
Beiträge: 13
Wohnort: Sachsen-Anhalt


germany.gif

BeitragVerfasst am: 11.04.2016, 20:36    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich habe so meine Bedenken zum Thema Hauskauf in Vietnam. Wenn man ein Haus baut oder erwirbt in Vietnam ist man mindestens 20 Jahre alt. Nach 50 Jahren ist man über 70 Jahre. Dann müsste man schon seinen ständigen Wohnsitz in Vietnam haben, um das Haus nochmals um 50 Jahre zu verlängern. Wie viele Jahre wohne ich dann noch in dem Haus? Das Haus ist nicht an die eigenen Kinder zu vererben, die dann bestimmt noch in Deutschland leben. Das Geld ist pfutsch.
Wenn ich das Haus vorher verkaufe und dann wieder in Deutschland leben möchte, wie bekomme ich das Geld vom Hausverkauf nach Deutschland? Nein danke.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Hana
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 10.06.2018
Beiträge: 4
Wohnort: Deutchland


germany.gif

BeitragVerfasst am: 16.03.2019, 11:25    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo, mein Sohn lebt in Vietnam und möchte ein Apartment kaufen. Wie soll man da vorgehen. Wann kann man es dann verkaufen? Und an wen müsste es ein Vietnamese sein oder nicht . Ich habe gehört es über ein Strohmann geht es, aber ich traue dem irgendwie nicht.


Danke

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
265687403133 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0605s (PHP: 71% - SQL: 29%) | SQL queries: 19 | GZIP enabled | Debug on ]